Blattus Martini | Karl Neuy - Kunsthandwerker und Maler aus Kevelaer
Logo für Blattus Martini



Logo für Buchstaben A Logo für Buchstaben B Logo für den Buchstaben c Logo für den Buchstaben d Logo für den Buchstaben e Logo für den Buchstaben f Logo für den Buchstaben g Logo für den Buchstaben h Logo für den Buchstaben i Logo für den Buchstaben j Logo für den Buchstaben k Logo für den Buchstaben l Logo für den Buchstaben m
    SACHBEGRIFFE |
Neuy, Karl

Kunsthandwerker und Maler aus Kevelaer | * 1923 | † 1998

Foto zeigt Maler Karl Neuy mit einem seiner BilderEr gehörte zu der Zunft der Kevelaerer Künstler und Kunsthandwerker, einer klassischen Gruppe von Leistungsträgern, denen die Stadt Kevelaer ihre Unverwechselbarkeit verdankt: Karl Neuy, Kunstschreiner und Maler, geboren 1923. 

Karl Neuy mit Zeichnung.

Als er 1984 seine Kunstschreinerei in jüngere Hände legte, konnte er seine zweite Passion, das Malen und Zeichnen, ausleben. Viele Gemälde und Skizzen stammen aus dieser Zeit; zuletzt stellte er im Marienhospital aus, wo sich Patienten und Besucher an den Werken erfreuten. Eigentlich hatte er - eine erstaunliche Parallele zum Lebensweg seines älteren Bruders Heinrich Neuy - Kunst und Architektur studieren wollen, aber nach dem Krieg rief ihn der elterliche Betrieb und nahm ihn in die Pflicht. Zwei seiner Brüder waren gefallen. Karl Neuy wurde Tischler und verlegte seine Malerei in die Freizeit. Als Kunstschreiner und künstlerischer Restaurator erwarb er sich einen exzellenten Namen in der Region und arbeitete auch in zu restaurierenden Gotteshäusern.

Die Malerei ließ ihn nie los. „Sein erstes Skizzenbuch stammt aus dem Jahr 1939 und ist für Kevelaer wie ein kleines Geschichtswerk: Wer weiß denn noch, daß jenseits der B 9 auf dem Gelände von Tonius Martens eine Mühle gestanden hat. In Karl Neuys Skizzenbuch ist sie erhalten geblieben“, schrieben wir 1984, als wir den Künstler zum Abschied aus seiner Kunstschreinerei besuchten.

Karl NeuyKarl Neuy malte und zeichnete in allen Techniken und liebte das Arbeiten in freier Natur mit Hilfe der Feldstaffelei. „Man kommt den Dingen näher“, sagte der Maler damals bei unserem Besuch. Das wird in den Bildern deutlich. Sie zeigen den Kern des Motivs, nicht aber das Drumherum wie auf einer Fotografie. 

Karl Neuy.

Im Erdgeschoß des Hauses an der Marienstraße 18 richtete Karl Neuy eine Galerie mit seinen Bildern ein und im Keller eine Werkstatt für Rahmen.

Nicht wenige Kevelaerer freuen sich, daß sie einen „Karl Neuy“ besitzen. Der Maler starb 1998 im Alter von 75 Jahren.

Quellenhinweis: Kevelaerer Persönlichkeiten 1

© Martin Willing 2012, 2013