Siegwart Neuhaus - Prälat und Kevelaer-Freund
Logo für Blattus Martini



Logo für Buchstaben A Logo für Buchstaben B Logo für den Buchstaben c Logo für den Buchstaben d Logo für den Buchstaben e Logo für den Buchstaben f Logo für den Buchstaben g Logo für den Buchstaben h Logo für den Buchstaben i Logo für den Buchstaben j Logo für den Buchstaben k Logo für den Buchstaben l Logo für den Buchstaben m
    SACHBEGRIFFE |
Neuhaus, Siegwart

Prälat Dr. | * 1939 | geweiht 1968 | † 2008 

Nach seiner Priesterweihe 1968 in Osnabrück wirkte Siegwart Neuhaus zunächst als Kaplan in der Bistumsstadt und in Bersenbrück. Seinem Studium des Kirchenrechts in Rom schlossen sich viele Jahre an, in denen er für das Kirchengericht und die päpstliche Kongregration der Selig- und Heiligsprechungen arbeitete. Prälat Dr. Siegwart Neuhaus war Ehrenkanoniker von St. Peter und Ehrenmitglied der Bruderschaft des Campo Santo Teutonico in Rom.

Zu Kevelaer und zur Goldschmiede-Familie Polders unterhielt Siegwart Neuhaus enge freundschaftliche Beziehungen. In einem Nachruf auf Wilhelm Polders III bezeichnete der Prälat den Kevelaerer Goldschmied als "einen der bedeutendsten Erneuerer kirchlicher Goldschmiedekunst in Deutschland". Und er schrieb: "Dieser hohe künstlerische Rang der Werkstätten Polders, ein Rang von kirchkunsthistorischer Bedeutung, ist dem Enkel des Gründers, dem in diesen Tagen verstorbenen Wilhelm Polders, dem dritten seines Namens zu verdanken".

Prälat Siegwart Neuhaus zog 2007 nach Kevelaer, um hier seinen Lebensabend zu verbringen. Häufig und gern feierte der Kevelaer-Freund die Werktagsgottesdienste in der Beichtkapelle und der Sakramentskapelle.

Sein Kevelaerer Lebensabend war nur kurz. Am 23. April 2008 starb Siegwart Neuhaus im Marienhospital. Er wurde 69 Jahre alt.
*

Siegwart Neuhaus Textstellen in der Kevelaerer Enzyklopädie:
| Campo Santo Teutonico | Goldschmiede Polders | Wilhelm Polders III |

© Martin Willing 2012, 2013