Willings Kevelaerer Enzyklopädie | Ingund Mewes - Träger des Inge-von-Bönninghausen-Preises
Logo für Blattus Martini



Logo für Buchstaben A Logo für Buchstaben B Logo für den Buchstaben c Logo für den Buchstaben d Logo für den Buchstaben e Logo für den Buchstaben f Logo für den Buchstaben g Logo für den Buchstaben h Logo für den Buchstaben i Logo für den Buchstaben j Logo für den Buchstaben k Logo für den Buchstaben l Logo für den Buchstaben m
    SACHBEGRIFFE |
Mewes, Ingund

Zweite Preisträgerin des Inge-von-Bönninghausen-Preises (2000)

Foto zeigt Ingund MewesSie war 1986 Gründerin des ersten Frauentheaters mit festem Haus in NRW, dem explizit feministischen Piccolo-Theater, und wurde 1992 für das Stück „Töchter der Hexen“ mit dem Kölner Theaterpreis ausgezeichnet. Sie hat viele junge Künstlerinnen und Künstler gefördert und ihnen eine Bühne geboten.

Ingund Mewes. Foto: Delia Evers

Ingund Mewes war Feministin, Pazifistin und Humanistin. Sie war eine Frau mit unbestechlichem Blick für Ungerechtigkeit, Gewalt, Lügen und Dummheit; eine die mit allen Kräften ihres Geistes und ihres Körpers gekämpft hat.

Sie hat vorbehaltlos Frauen in Not geholfen und unermüdlich für die Rechte von Frauen gestritten.

Ingund Mewes, die Künstlerin und Kämpferin, hat die Bühne genutzt, um die Geschichte von Frauen und ihre Erfahrungen ins Rampenlicht zu stellen.

Sie ist 2005 in Köln verstorben.

Von Frauke Mahr, Lobby für Mädchen

Die Preisträger:
Bönninghausen, Dr. Inge von Preisträgerin 1998
Mewes, Ingund Preisträgerin 2000
Evers, Delia Preisträgerin 2002
Franken, Irene Preisträgerin 2004
Kappler, Rike Preisträgerin 2006
Autonome Frauenhäuser Preisträger 2008
Palzkill, Dr. Birgit Preisträgerin 2010

© Martin Willing 2012, 2013